Startseite>Die Regionen am Persischen Golf
Nach oben

Weites Meer und maritime Lebenskultur

Die Regionen am Persischen Golf

Im Süden entlang der irakischen Grenze erreichen Sie mit der Provinz Chuzestan den Persischen Golf. Die Küstenregion des Persischen Golfes gilt als eine Wiege der Hochkultur. Hier entstanden die großen Zivilisationen von Sumer, Elam, Akkad und Babylon und nicht zuletzt die Weltreiche der Perser. Mit den Provinzen Chuzestan, Buschehr und Hormozgan bildet Iran den längsten Küstenstreifen entlang des Golfes. Darüber hinaus lohnen sich Ausflüge zu einer der 45 Inseln, am bekanntesten die Ferieninseln Qeshm und Kish, oder etwa das Naturspektakel des Roten Strandes von Hormus, das jährlich unzählige Inlandstouristen anzieht.

Der historisch weitzurückreichende enge Kontakt mit der arabischen Welt spiegelt sich in der Region wider: Neben der größten arabischen und sunnitischen Gemeinde innerhalb Irans lebt hier ebenfalls die afro-iranische Minderheit, deren kulturelles Leben nach wie vor von afrikanischen Traditionen geprägt ist. Auch hier lässt sich also die Vielseitigkeit Irans in unterschiedlichen, Sprachen, Klängen, Religionen und Traditionen erleben. Die Region spielt zudem politisch eine wichtige Rolle in Vergangenheit und Gegenwart des Staates: als Schauplatz des Iran-Irak-Krieges der 1980er Jahre oder als wichtigste Region für Ölvorkommen lässt sich hier der politische und wirtschaftliche Werdegang des heutigen Staates erkunden.
Homorz
Homorz
Homorz
Homorz
Insel Queshm
Homorz
Queshm
Bandar Abbas
Homorz
Homorz
Kish
Homorz © Homa Reisen
Homorz © Homa Reisen
Homorz © Homa Reisen
Homorz © Homa Reisen
Insel Queshm © Homa Reisen
Homorz © Homa Reisen
Queshm © Homa Reisen
Bandar Abbas © Homa Reisen
Homorz © Homa Reisen
Homorz © Homa Reisen
Kish © Homa Reisen

Reisezeit

Mit seinem subtropischen Klima eignet sich Südiran am besten für eine Reise im Frühjahr oder Herbst. Im Winter herrschen hier milde Temperaturen, so dass sich diese Jahreszeit vor allem für all jene eignet, die der kalten Jahreszeit entfliehen möchten. Lediglich im Sommer ist aufgrund der extremen Hitze mit Temperaturen bis teilweise 45 Grad von einer Reise in diese Region abzuraten.

Infrastruktur und Reisemöglichkeiten

Da der Süden Irans neben einem beliebten Ferienziel auch eine wichtige Wirtschafts- und Handelsregion ist, gibt es in den größeren Städten Ahwaz, Buschehr, Bandar Abbas und auf den Inseln Kisch und Qeschm Internationale Flughäfen. Mit einem Inlandsflug aus Teheran und Schiras beziehungsweise Isfahan, Yazd oder Maschhad können Sie die Region schnell und bequem per Flugzeug erreichen, internationale Flüge starten meist nach Dubai und Abu Dhabi. Das Bahnnetz im Süden Irans ist im Vergleich zu Zentral- und Westiran nur dürftig ausgebaut, Bahnstrecken führen von Teheran nach Ahwaz und Bandar Abbas. Zwischen den Inseln und dem Festland verkehren Fähren. Falls Sie mit eigenem Auto unterwegs sind, empfiehlt es sich, dieses auf dem Festland zu parken und ohne Auto auf die Inseln zu reisen, da die Mitnahme aufgrund der beginnenden Freihandelszone meist hohen bürokratischen Aufwand mit sich bringt.
Ihre Reise nach Iran – Homa Reisen ist für Sie da
Unabhängig davon welches Klima Sie bevorzugen, ob Sie mehr Stadt- oder Landmensch sind, lieber die Meer- oder Bergluft genießen, ob Sie lieber fliegend von A nach B kommen oder gerne Boden unter den Füßen haben – wir und unsere KollegInnen vor Ort freuen uns, Sie beraten und Ihre Reisewünsche erfüllen zu können.



Die Vielfalt der verschiedenen Regionen Irans

Um noch einen besseren Eindruck von der Vielfalt der verschiedenen Regionen Irans zu erhalten, finden Sie hier noch ausführlichere Informationen und Bilder zu den sieben Großregionen des Landes. Falls Sie eine individuelle Reiseroute durch Iran planen, empfehlen wir Ihnen als Faustregel, pro Woche ein bis maximal zwei Großregionen zu bereisen, obwohl es natürlich auch möglich ist, mit dem Flugzeug schnell weitere Distanzen zurückzulegen.

Homa Reisen Iran Karte